Auch in diesem Jahr bilden wir wieder zum Dachdecker / zur Dachdeckerin aus. Wir freuen uns auf Deine Bewerbung.

Wie sieht die Ausbildung aus?

Dauer der Ausbildung:

3 Jahre. Wenn Du die mittlere Reife, das Abitur oder schon eine Berufsausbildung gemacht hast, sind es nur 2 Jahre.

Ausbildungsort: 14 Wochen bist Du in der Überbetrieblichen Ausbildung, die restliche Zeit in Deinem Ausbildungs­betrieb. Der Besuch der Berufsschule gehört natürlich auch dazu.

Ausbildungsgehalt: Überdurchschnittlich

Das Dachdeckerhandwerk ist auch schon für Auszubildende lukrativ. Die Ausbildungsvergütung zählt zu den höchsten im gesamten Handwerk.

ab 1.12.2018:

1. Ausbildungsjahr:     730,00 Euro  
2. Ausbildungsjahr:     880,00 Euro  
3. Ausbildungsjahr:   1.130,00 Euro 

ab 1.9.2019

1. Ausbildungsjahr:     760,00 Euro   
2. Ausbildungsjahr:     910,00 Euro   
3. Ausbildungsjahr:   1.160,00 Euro  


Abschluss:

Nach bestandener Prüfung bist Du Dachdecker-Geselle oder Dachdecker-Gesellin.

Was sind die
Haupttätigkeiten?

Mit einem Wort: Vielseitig. Heute ein Flachdach, morgen der Ausbau eines Dachgeschosses mit Wärmedämmung. Ihr macht ein Dach wetterfest. Oder sorgt mit einer Solaranlage oder eine Dachbegrünung für ein gutes Klima. Auf der nächsten Baustelle eine tolle Fassadenbekleidung oder eine kleine Reparatur an Regenrinne oder Schornstein. Und noch viel mehr! Du hast mit ganz veschiedenen Materialien zu tun, und zunehmend wird auch die Dachdeckerwelt digitaler: zum Beispiel durch den Einsatz von Drohnen.

Was ist das besondere am Dachdeckerberuf?

Du arbeitest im Team, aber trotzdem ist dein persönliches Können gefragt. Die Aufgaben sind abwechslungsreich und man kommt durch die verschiedenen Baustellen viel herum. Du lernst viele Leute kennen, und der Kontakt zu den Kunden macht absolut Spaß. In der Ausbildung könnt Ihr Euren eigenen Schwerpunkt setzen. Ihr habt die Wahl zwischen Dachdeckungstechnik, Abdichtungstechnik, Außenwandbekleidungstechnik, Energietechnik an Dach und Wand oder Reetdachtechnik. Reetdächer gibt es vor allem in Norddeutschland.

Welche Voraussetzungen brauche ich?

Du solltest gerne an der frischen Luft sein – bei fast jedem Wetter – denn meistens arbeiten Dachdecker nun mal draußen. Natürlich muss auch mal zugepackt werden, das ist klar. Aber du musst kein Muskelprotz sein – im Handwerk ist Köpfchen gefragt. Die Maschinen erledigen die wirklich schwere Arbeit. Übrigens gibt es auch viele Dachdeckerinnen.

Handwerkliches Geschick ist für diesen Beruf eine wichtige Voraussetzung. Ein gewisses technisches Verständnis und mathematische Grundlagen sind ebenfalls von Vorteil, denn man muss Flächen richtig messen und das dafür notwendige Material berechnen können. Der Beruf erfordert zudem auch körperliche Fitness.

Teamfähigkeit ist ebenfalls gefragt, denn Dachdecker müssen sich auf ihre Kollegen, die sie sichern, 100-prozentig verlassen können.

Weitere Informationen findest Du auf der Weseite
www.dachdeckerdeinberuf.de.